Waldorf 100 das Festival 2019

Das JubiläumsJahr 2019 in Bayern

Lokal handeln, global wirken - Waldorfschulen verändern die Welt

Mit großen und kleinen Aktionen, Vorträgen oder Festen beteiligen sich Waldorfeinrichtungen weltweit, landesweit und in den Regionen. Sie verbinden sich, gestalten gemeinsame Events oder geben ihren regionalen Veranstaltungen das Motto des Jahres: "Waldorf 100 - Learn to change the world!"


 

Ein Zuckerl der besonderen mit dem Zirkus Nicole&MartinIn diesem Sommer gab es für die Münchener Kindergartenkinder ein besonderes Zuckerl: „ waldorf 100 “ schenkte nicht nur den Erwachsenen exzellente Vorträge, sondern wollte auch den Kindern einen unvergeßlichen Nachmittag bescheren.

So waren die Kindergärten am 11.Juli herzlich willkommen bei den „ Bremer Stadtmusikanten“ im Cirkus-Theater von Nicole & Martin.

Die Freude war groß, als wir uns mit 18 Vorschulkindern auf den Weg machten. Während der ca. 20 minütigen Busfahrt stimmten die Kinder plötzlich mit feiner Singstimme unser Festtagslied an und sangen ununterbrochen: „Grüß Gott euch in der Runde, guten Tag und gute Stunde und ein fröhliches Gelingen vor allen Dingen“ Kaum war es zu Ende, stimmte wieder ein Kind neu an. Es war wie das Summen eines Bienenschwarms! So legte sich die Aufregung und kamen wir beschwingt und mit großer Erwartung am Zirkuszelt an.

Nach der Begrüßung von Christine Weng ging`s dann auch gleich los.Mit Musik und Gesang zogen Nicole und Martin ein. Sie erzählten und spielten die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten. Diese sind zu viert: der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn. Mit Hilfe von entsprechenden Hüten schlüpften Nicole und Martin in die jeweilige Rolle eines der Tiere – für die Kinder gut sichtbar und nachvollziehbar.

Wie liebevoll wurden die zuschauenden Kinder immer wieder in die Geschichte mit einbezogen! Ein Kind traute sich sogar als Kätzchen auf die Bühne zu kommen und wurde im Leiterwagen mit nach Bremen genommen.

Und als die Tiere zum Räuberhaus kamen, oh , da gab es viel Klamauk. Mit lauter Musik, eben „tierischer Musik“, wurden die Räuber vertrieben. Sie waren wirklich wild, wie sie mit artistischem Geschick rauften und sich davon machten.Was für eine Freude für die Zuschauer, als die Räuber ihren Goldmünzensegen präsentierten. Da spielte sogar Sascha, der Sohn von Nicole und Martin mit. Er beeindruckte die Zuschauer sehr mit seinem akrobatischen Können.Wie geschickt und behende er sich bewegte!

NicoleMartin suedwestZur großen Überraschung wurde zum Abschluß aus einem sehr großen Sack ein in Regenbogenfarben leuchtendes Zelt heraus gezaubert und über den Zuschauern wie ein neues Dach aufgespannt. Darunter feierten die Tiere ihr Fest: unzählige Teller wurden abgeschleckt und flogen in Windeseile durch die Luft, von Einem zum Andern. Der Höhepunkt war wohl das Abschlußkonzert: Die Katze wirbelte vor Freude auf dem Kopf von Martin herum. Der Esel spielte gleichzeitig auf dem Rücken auf einer riesengroßen Pauke und vorne die Tuba. Der Hahn war so übermütig, daß er sich sogar oben auf des Esels Kopf stellte und sich dann auf den Rand der Tuba setzte,um dort Trompete zu spielen!

Welch eine Freude, es war wirklich ein ganz besonderer Theaternachmittag.

Nach einem Geburtatagslied für die Companie Nicole & Martin zum 20. Geburtstag und der Vereinigung der Waldorfkindergärten zum 50. Geburtstag gingen alle mit leuchtenden Augen fröhlich nach Hause.

Was war danach ???

Das Theaterspiel bewegte die Kinder noch lange.
Jeden Morgen schallte das Lied der Tiere „ Wenn es so ist, dann gehen wir nach Bremen, wenn es so ist, dann sind wir schon weg....“ (selbstverständlich mit schweizer Akzent) durch unsern Garten während die Kinder in der Nestschaukel schaukelten.
Beim Frühstück wurden viele Fragen und Beobachtungen ausgetauscht. Jetzt wollten es die Kinder genau wissen:

Wie macht der Hund das, wenn er die Backen aufbläht? (alle Kinder probieren es )

Wie zieht der Hahn seinen Hals immer so lang nach vorne?

Wie schaffen Nicole und Martin es, sich so ineinander zu hakeln, daß sie wie eine Schaukel hin und her schwingen?

Waren es denn silberne oder goldene Taler mit denen die Räuber spielten? Wie zaubern die aus ihrer Hand so viele Taler?

Vielen Dank waldorf 100 !!!

Es ist Dir wirklich gelungen, den Kindern einen unvergeßlichen Nachmittag zu schenken.

Text: Susanne von Koppen, Waldorferzieherin am Waldorfkindergarten München-Großhadern

 


Waldorf 100 - der Film

Learn to Change the World zeigt Menschen rund um den Globus, die waldorfpädagogisch arbeiten. Der Film bildet den Auftakt zu weiteren Beiträgen, die zeigen sollen, wie konkrete Menschen mit konkreten Ideen auf Grundlage der Waldorfpädagogik an den pädagogischen Herausforderungen unserer Zeit arbeiten. Alle Beiträge hier: www.waldorf-100.org

 
 

schuleimwandel

 

"Und kurioserweise ist es so, dass wir durch die Art, uns zum Kind zu stellen, in uns die Liebe zum Kind entwickeln, dass wir es dahin bringen, es mit immer größerer Liebe zu erfassen. Und wir erwerben uns gerade dadurch eine mächtige Hilfskraft, das Kind liebend zu unterrichten und zu erziehen."

Rudolf Steiner

 

Waldorf 100 -Logo

 

© Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Bayern e.V. 2018